Die Geschichte des Schwimmvereins 1906 e.V.

Die Väter – 1860 bis 1906

Seit Bestehen des“ Albertsbades“ 1865 wurde der Schwimmsport und das Wasserspringen von Gothaern gepflegt und gefördert. Beteiligt an erste Stelle war der Turnverein 1860 durch Julius Bohn und in Fortführung 1902 durch Ernst Walter und Prof. Dr. Paul Sauerbrei

Gründung des Schwimmvereins war am 20.April 1906 im Restaurant „Concordia“  1. Vorstand wurde  Prof. Dr. P. Sauerbrei

1908 hatte der Verein schon 225 Mitglieder und diese erwarben 20 Preise bei auswärtigen Schwimmfesten.

Am 20.9.1908 wurde die langersehnte neue Schwimmhalle – Einweihung des Stadtbades – Wirklichkeit.

Die Schwimmhalle wurde von den Gothaern dankbar angenommen, so war die Zahl der Mitglieder 1910 auf 300 angewachsen.

Beim Verbandsschwimmfest 1911 konnte Frl. E.Stamm den Titel Deutscher Meister über 100m Brustschwimmen erringen. Im folgenden Jahr konnte sie Ihren Titel in Hamburg mit Weltrekordzeit 1:38min verteidigen.

1923 wurde von der dem Schwimmsport wohlgesonnen Stadt Land am Aquarium zur Verfügung gestellt.

Am 5.7.1925 fand die Einweihung des –Volksbades am Aquarium- als Vereinsbad des Arbeiterschwimmvereins statt. 

Auch die Wasserballmannschaft 1930 mit Walter, Schwabe, Canis, Dr. Kestner, Müller, Körfer, Schnönau, Sickert, und Höpfner unter Trainer Otto Keller waren die führende Kraft in Thüringen.

1933-1945 wurde auch der Gothaer Arbeiterschwimmverein verboten und aufgelöst. Die meisten Mitglieder gingen in die Reichsbahn-Post Sportgemeinschaft Gotha über.

1945 -1961 Ab 1946 durfte der Schwimmsport in der sowjetischen Besatzungszone wieder offiziell ausgeübt werden.

Jedoch wurde am 18.5.46 die Eintragung der Auflösung des Vereins in das Vereinsregister vorgenommen.

Die Angehörigen des nun nicht rechtsfähigen  Schwimmvereins schlossen sich der neu gegründeten Sportgemeinschaft Mitte als Schwimmsparte an.

Bis 1951 trug der Verein den Namen Schwimmsparte der Sportgemeinschaft Energie, danach wurden Trägerbetriebe benannt. Mitgliedsstärkste Sektion der BSG Lok Gotha e.V.  war die Sektion Schwimmen unter Max Böhmer und Horst Geist.

Anfang der 50 Jahre wurde Fritz Rund Sektionsleiter. Unter seiner Führung wurde wieder mehr Wert auf den leistungsorientierten Sport gelegt

Neben Schwimmen und Wasserball  waren auch die Figurenlegerinnen und das Wasserspringen tätig.

1961 -1989 Auch mit dem Gothaer Wasserball unter Leitung von Walter Kühn ging es mächtig aufwärts!!

1961 – Aufstieg in die 2. DDR-Liga

1962 – Aufstieg in die 1. DDR-Liga dies hielt bis 1966, Ab 1966 schaffte Lok den Aufstieg in die Oberliga bis 1968

In vielen neu gegründeten Kinder- und Leistungsgruppen mit Joachim Thiel, Hans Georg Thiel, Peter Bräunlich, Klaus Kossow  und Hans Hürrtgen stellten sich auch wieder im Schwimmsport Erfolge einstellen.

Im Okt.1986 wurde die neue Schwimmhalle in der Karl-Schwarz-Strasse eröffnet

Am 7.1.1992 wurde notariell der Eintrag des Schwimmvereins Gotha 1906 e.V. ins Vereinsregister beim Amtsgerichtes Gotha vollzogen.

Ins Amtsgericht Gotha ist  der Schwimmverein SV 1906 Gotha e.V. unter dem Vereinsregister VR 419 am 28.4.1992 eingetragen.

Zwei rauschende Feste feierte der SV 1906 Gotha e.V. zum 90-jährigen und 100-jährigen Bestehen in der Satdthalleb1996 mit 445 Gästen und alten Mitgliedern aus allen Teilen der Bundesrepublik und im Hotel Lindenhof im Jahre 2006 mit 280 Gästen.

Zur Zeit hat der SV 1906 Gotha e.V. 440 Mitglieder und besteht aus den Abteilungen:

-         Vorschulschwimmen

-         Allgemeine Gruppen Kinder und Jugendliche

-         Leistungsgruppen Kinder und Jugendliche

-         Allgemeine Gruppe Masters

-         Leistungsgruppe Behinderte

-         Wasserball Kinder/Jugendliche A - B –C – D -E

-         Wasserball allgemeine Männerund und 1. Männermannschaft Landesliga Thür.

-         Wasserball Senioren

-         Breitensport - Gymnastik

 

15. jähriges Bestehen der SG Gotha - Arnstadt am 15.Sept. 2012

15. jähriges Bestehen der Startgemeinschaft SV 06 Gotha und SV Arnstadt 02 zur SG Gotha - Arnstadt  am 15.9.2012

Wer erinnert sich noch an die Geburt der Startgemeinschaft Gotha- Arnstadt?

Durch den Umbau der Schwimmhalle in Arnstadt hatten die Schwimmer im Jahre 1997 ihre Trainingszeiten für 3 Jahre verloren. Das Präsidium der Arnstädter Sportler suchte Alternativen in Ilmenau und Gotha.

So trafen sich am 23.5.1997 das Präsidium des SV Arnstadt 02 und der Vorstand des SV 1906 Gotha e.V. zu einem gemeinsamen Gespräch im „Waldfrieden“ um eine Lösung herbeizuführen.

Man beschloss die erste Startgemeinschaft in Thüringen zu gründen.

Nach einigen Formalitäten starteten ab dem 15.9.1997 die jugendlichen und Masters- Schwimmer unter der Bezeichnung „Startgemeinschaft „ SG Gotha- Arnstadt. Im Laufe der Jahre gliederten sich auch die Wasserballer in die SG ein. Zu Beginn gab es Verwirrungen bei den Meldungen, doch schon bald hatten sich die anderen Vereine in Thüringen an die SG Gotha –Arnstadt gewöhnt.

Anlässlich des 15.jährigen Bestehens trafen sich das jetzige  Präsidium aus Arnstadt und der aktuelle Vorstand aus Gotha  um gemeinsam an die Gründung zu erinnern. Schade fand es das Präsidium aus Arnstadt, dass weder der geschäftsführende Vorstand noch der Wasserballwart oder ein Vertreter anwesend waren.

Fazit ist, seit wir eine SG sind haben wir viele schöne gemeinsame Wettkämpfe, Trainingslager und Freizeitveranstaltungen durchgeführt. In Thüringen können wir auf einen guten 3. Platz in der Mannschaftswertung nach dem SV Gera und dem ESSC stolz sein.

U.Schlothauer

Vereinschronik SV1906 Gotha bis 19.4.1996 in PDF

Vereinschronik_SV06_PDF.pdf

Vereinschronik SV 06 Gotha ab April 1996 - 1.Fortsetzung ab 1996 bis 2003 in PDF

Fortsetzung_der_Vereinschronik_des_SV_06_Gotha_1996_bis_2003.pdf

Vereinschronik SV 06 Gotha - 2. Fortsetzung 2004 - 2010 in PDF

Fortsetzung_der_Vereinschronik__2004_bis_2010.pdf

Vereinschronik SV 06 Gotha - 3. Fortsetzung 2011 in PDF

201.3_Fortsetzung_Vereinschronik_SV_1906_Gotha_vom_1.1.2011.pdf